Berichte von Aktionen

Hier findest du Berichte von Aktionen, die stattgefunden haben.

Turnen, Toben, Teilen – oder umgekehrt

Die jüngste Sparte des Vereins hat jetzt eine feste Betreuung durch Henriette Schramm und Hubi Hartmann erhalten. Beide Betreuer lernen jeden Montag um 15.10 bis 16.00 Uhr immer wieder von den Kindern, was in so einer Stunde alles möglich oder unmöglich ist. Das macht die Angelegenheit spannend und bisweilen auch etwas kompliziert.
Mal ist Toben angesagt und die Kinder brauchen keine weiteren Hinweise und nehmen die Anregungen durch die aufgebauten Geräte bereitwillig an und toben sich erstmal richtig aus.
Dann wird es schwer die Rasselbande für gezielte Übungssequenzen zu gewinnen.
Wenn wir es dann aber geschafft haben, eine bestimmte Aufgabestellung zu verdeutlichen, dann wird deutlich über welch hohe koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten die Kleinen verfügen. Da gelinge Rollen in alle Richtungen, unfallfreie selbstständige Bewältigung von Balancieraufgaben, Sprünge selbst von hohen Ebenen zur sicheren Landung und sicheres Schaukeln an Ringen und den Tauen.
Auch Spielen will gelernt sein, so dass einige Spielsituationen die Kinder noch manchmal überfordern, aber dann erkennen wir immer wieder, dass die Betreuer manchmal zu hohe Erwartungen an die Kinder stellen und wir müssen dann die Spielidee noch stärker vereinfachen.  
Dass die Kinder mit Geduld warten sollen bzw. Materialien wie Rutscheautos oder Pedalos mit anderen teilen sollen, verlangt manchmal auch Überwindung und führt auch schon einmal zu Verstimmungen, ohne dass dabei die Freude an der Sportstunde leidet und so gehen sie gut gelaunt und teilweise erschöpft nach Hause.
Mit großem Eifer helfen die Kinder und die Eltern beim Auf- und Abbau der oft aufwendigen Gerätearrangements.

 

Fünf Jahre – Sport macht Freude

Es war einmal ein kleines Pflänzchen, das mit viel Liebe und großer Hoffnung in gute Gartenerde gepflanzt wurde. Doch bereits nach kurzer Zeit begann die Pflanze zu welken und schien endgültig zu verkümmern. Doch da kamen zwei Brüder Lambrecht aus der Stadt und brachten dem Pflänzchen neue Nahrung und nach kurzer Zeit entwickelte sich eine stabile Blume, die jedes Jahr neue und prachtvolle Blüten hervorbringt …
So ähnlich könnte die Entwicklung der Sportgruppe märchenhaft beschrieben werden. „Sport mit Freude“ heißt diese Gruppe, die sich mittlerweile aus einem festen Stamm von 15 meist älteren, ehemaligen Fußballern zusammensetzt. Die Liebe zu den Bällen haben wir auch über die Jahre erhalten und die Spielangebote über Tischtennis, Tennis in Borsum, Beachvolleyball, Hockey, Handball und natürlich Fußball in situativer Abwechslung in das wöchentliche Programm aufgenommen.
Doch vor dem Spielen heißt es für viele sich durch yogaähnliche gymnastische Kräftigungs- und Koordinativübungen etwas zu quälen. Von oben bis unten, von vorne nach hinten werden die Muskeln systematisch gedehnt, gekräftig und gelockert. Schweißtreibend und beweglichkeitsfördernd sind wir dann für das Abschlussspiel vorbereitet.
Locker ist auch die Leitung dieser Gruppe; wenn der „Häuptling“ Hubert fehlt, dann übernehmen andere „Häuptlinge“ die Gestaltung, so dass der Dienstag von 18.30 bis 19.30 Uhr für jeden Teilnehmer eine feste Größe in der Wochenplanung ist. Über Whats App können wir auch kurzfristige Planänderungen problemlos kommunizieren. So haben wir uns in diesem Supersommer beispielsweise kurzfristig für das Garmissener Freibad entschieden oder sind auf die Beachvolleyballanlage auf dem Bolzplatz ausgewichen. Sogar Tennismatches auf der Anlage in Borsum haben wir gerne genutzt und festgestellt, dass Fußballer sogar zu diesem Sport Talent besitzen und große Freude bei den Spielformen entwickeln konnten.
Die gemeinsame Jahresabschlussaktion ist bereits zum vierten Mal das traditionelle Tischtennisturnier, zu dem auch andere Hobbyspieler herzlich eingeladen sind. Bei Bockwurst und einem Bier planen wir dann meistens das neue Jahr.

 

Adlum (hk). Freude beim MTV Adlum. Die vereinseigene Turnhalle erstrahlt im neuen Glanz. Im Rahmen der Unterhaltungsarbeiten hat sie einen neuen Außenanstrich bekommen. Im November wird noch der Hallenboden erneuert. Hierfür muss er Übungsbetrieb, so Vorsitzender Andreas Wolf für 3 bis 4 Wochen ruhen. Einzelne Angebote werden im Dorfgemeinschaftshaus durchgeführt. Die Kosten von 46.000 Euro werden von der Gemeinde Harsum getragen, die vertraglich für die Unterhaltung des Gebäudes zuständig ist. Der Landkreis beteiligt sich dabei mit 8.800 Euro. Bürgermeister Marcel Litfin, der jetzt zusammen mit  Wolf und seinem Stellvertreter Hajo Bormann die Unterhaltungsarbeiten in Augenschein nahmen, freuten sich über den neuen Anstrich, der von Michael Tjarden, der selbst in der 1. Herren der Tischtennisabteilung des Vereins wöchentlich in der Halle trainiert, mustergültig durchgeführt wurde. „Der Sport hat für mich einen hohen Stellenwert, den es zu erhalten gilt“, betont Litfin bei diesem Termin, „deshalb ist es für unsere Kinder wichtig, auch in den kleinen Ortschaften Sportangebote vorzuhalten, damit sie Fairness aber auch den Umgang mit Siegen und Niederlagen lernen.“ Großes Lob sprach er den Verantwortlichen des MTV Adlum aus, die sich seit 55 Jahren um den Betrieb und die Betreuung dieser Halle kümmern. Dass jetzt erst nach 55 Jahren der Fußboden erneuert werden muss, zeige, dass die Mitglieder des MTV sehr pfleglich mit ihrer Halle umgehen würden. Ehrenmitglied Hubert Kleeberg erinnerte an die Anfänge dieser Halle, die die Mitglieder in immenser Eigenleistung aus einer alten Scheune erbauten und 1963 einweihten. Fast wäre das Projekt gescheitert, weil sich die damalige Gemeinde Adlum nicht mit nur 10.000 Mark an den Gesamtkosten beteiligen wollte. Wegen des ungewöhnlichen Engagement der Adlumer Turner übernahm der Niedersächsische Landessportbund damals die Trägerschaft und übereignete in den achtziger Jahren die Halle dem MTV. Seit 1974 trägt die Gemeinde Harsum die Unterhaltungskosten. Wolf und Bormann dankten der Gemeinde  für ihr Engagement. Für Adlum sei diese Halle ein wichtiger Mittelpunkt im dörflichen Zusammenleben.

von rechts: MTV-Vorsitzender Andreas Wolf, Bürgermeister Marcel Litfin und MTV-Vize Hajo Bormann

 

17. Adlumer Abendlauf war wieder ein großer Erfolg.
Langdistanzen wurden bei Dunkelheit gelaufen

 

Adlum (hk). Mit knapp 250 Teilnehmern war auch der 17. Adlumer Abendlauf des MTV Adlum gut besetzt. Die Organisatoren um MTV-Sportwart Oliver Schramm hatten diesen Laufevent nicht wie sonst im Mai, sondern jetzt in den September gelegt. Sie hatten dabei Rücksicht auf die Grundschule Borsumer Kaspel genommen, die im Mai ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Insbesondere bei den Kurzdistanzen waren die Grundschulen aus Borsum und Schellerten gut vertreten. Auf der 2,6 km langen Strecke setzte sich bei den Männern Ejoud El Jurdi aus der Klasse 3b der Grundschule Borsum mit 11,38 Minuten vor seinem Klassenkameraden Lias Blaszczyk (11:43) und dem wesentlich älteren Christian Hartmann vom TuS Hoheneggelsen (12:01) durch. Bester Adlumer Läufer wurde der 11-jährige Ben Bettels (13:44), der auf dem 11. Platz kam. Bei den Frauen bezwang die 12-jährige Kimberly Hartmann vom TuS Hoheneggelsen mit 11,56 Minuten ihre 25 Jahre ältere Konkurrentin Verena Falkenstein vom SV Wesseln (11:57). Dritte wurde Thea Algermissen vom MTV Borsum (12:21). Beim Start der Läufer auf den langen Distanzen war  die Dunkelheit bereits eingebrochen. Die Teilnehmer liefen zwei- bzw. viermal eine Rundstrecke im Dorf, die mit Fackeln an den Straßenrändern illuminiert war. Beim jeweiligen Durchlaufen des Adlumer „Hexenkessels“ am Brink wurden sie von den Zuschauern jeweils frenetisch angefeuert. Souverän setzte sich auf der 5,2-km-Strecke Daniel Haase vom TRIAS Hildesheim mit 19,22 Minuten durch. Er siegte vor Stefan Iburg (Hannover 96, 19:51) und Markus Lübbers (Team Danone, 20:12). Bei den Frauen siegte auf dieser Distanz Annett Schröder (Hannover 96) in 22,32 Minuten vor Lea-Melina Arndt (23:34) und Birgit Zastrow (TSV Gronau, 24:19). Bei den 10,2 km setzte sich Felix Kamisek (PSV GW Hildesheim) mit 41:17 vor Tobias Rosenberger (TRIAS Hildesheim, 43:24) und Michael Kemnah (Pulvis Fitness, 47:38) durch. Bei den Frauen gewann Ina Sauer von der Spielvereinigung Hüddessum Machtsum mit 51:50 vor der Adlumerin Frauke Spies (56:33) und Kerstin Brauer vom Lauftreff Ilsede/Lahstedt (57:10). Die weiteren Ergebnisse sind unter www.mtvadlum.de einzusehen. In den Laufpausen wurden die Zuschauer live mit Songs von Gitarristen Markus Bormann unterhalten und so mancher Song mitgesungen. MTV-Vorsitzender Andreas Wolf, der zu Beginn alle Wettkämpfer und Besucher willkommen geheißen hatte, freute sich am Ende über die gute Teilnehmer- und Zuschauerresonanz und dankte den Helfern für die großartige Organisation. Im nächsten Jahr wird der Abendlauf, so Organisator Oliver Schramm, wieder im Mai stattfinden.



Bericht von der Turmberg-Wesseln-Wanderung (PDF-Datei)



Besuch beim Faustball Bundesligaspiel des TKH

 

Am 28.01.18 besuchten wir zu viert ein Punktspiel der Faustball Bundesliga des TKH in der Sporthalle am Hinzeweg in Hannover-Bothfeld. Vor ca. 80 Zuschauern war der Gegner der VFK Berlin, derzeitiger Tabellenführer der Staffel Nord.
Mit Lukas Schubert und Sebastian Kögel stehen aktuell zwei Spieler, die im aktuellen Kader der Nationalmannschaft stehen. Aus diesem Kader wird das Team zusammengestellt, welches Deutschland bei der Heim EM vertreten wird.

Trotz dieser personellen Übermacht konnte das Team vom TKH die Partie offen halten. Nach der 2:0 Führung der Berliner konnte der TKH auf 2:1 verkürzen, und spielte engagiert mit den Berlinern mit. In den entscheidenden Phasen ließen die Berliner ihre individuelle Klasse aufblitzen und kamen so zu einem 5:1 Sieg. „Einen Satz hätten wir gerne noch gewonnen, aber es sollte nicht sein“, erklärte uns der Kapitän Aaron Dumke, mit dem wir anschließend noch ein paar Worte wechseln konnten.

Wir haben ihn natürlich gefragt, welchen Aufwand man treiben muss, um in der 1.Bundesliga zu spielen. Trainiert wird zweimal in der Woche, aber dafür gibt es oft Doppelspieltage z. B. in Berlin. Dort wird dann sonnabends gegen die eine Mannschaft und sonntags gegen das andere Team gespielt. Von daher ist es schon ein hoher Zeitaufwand.

Das Saisonziel war am Anfang der Nichtabstieg, doch die Zielsetzung hat sich etwas geändert. Derzeit steht die Mannschaft mit 10:10 Punkten auf dem 5. Rang. Wenn wir Vierter in der Saison werden, wäre das ein großer Erfolg für das Team. Am nächsten Spieltag kommt mit Kellinghusen der 4. der Tabelle, den gilt es jetzt zu schlagen.
Nach Aussage von Aaron Dumke sind die ersten drei Teams mit Berlin, Brettorf und Ahlhorn Ausnahmeteams, die leistungsmäßig noch in einer anderen Liga spielen.
Wir werden natürlich weiter die Entwicklung vom TKH verfolgen, und uns das eine oder andere Punktspiel ansehen.

Bildmitte Aaron Dumke, Kapitän 1. Bundesliga TKH

Spinning in der nasskalten Jahreszeit
Der MTV Adlum hatte für die vielen sportbegeisterten und bewegungsfreudigen Mitglieder ein außergewöhnliches Fitnessangebot parat.
Unter der Leitung von Hubi radelten bis zu 8 Sportler alle zwei Tage virtuell durch unseren Landkreis mit Sprintstrecken, schwergängigen Feldwegen und ordentlichen Steigungen. Dabei wurden die Radler ( nicht Spinner! ) von fetziger Rockmusik begleitet. Die naturnahen Signale zeigten bei den meisten Spinningräder die vom Schweiß der Radler entstandenen Pfützen unterhalb des Gerätes.
Die Räder sind übrigens eine Leihgabe der Haupt- und Realschule Alfeld und werden im Januar wieder zurückgeführt, da die Stellflächen in unserer Allzweck-Turnhalle doch sehr begrenzt sind.
Ein Fitnessangebot mit Zukunft?


Silvesterlauf 2017
Der MTV Adlum ist seit Jahren Stammgast beim traditionellen Silvesterlauf in Hasede. Wenn auch die überragenden Teilnehmerzahlen vergangener Jahre Geschichte sind, so erfreut sich der Veranstalter doch jedes Jahr, wenn ein paar Läufer den MTV Adlum vertreten.
Dabei kommen uns die sehr guten Beziehungen zur Spielvereinigung Hüddessum-Machtsum zu Gute, dass wir auch im verflossenen Jahr einen harten Kern an wetterfesten Läufern in Hasede antreffen konnten.
Der Wunsch nach regelmäßigen Lauftreffs in den Wintermonaten wurde geäußert … wir arbeiten daran! Vielleicht mal wieder Glühweinlauf?


16. Abendlauf des MTV Adlum
Bei bestem Laufwetter hat der MTV Adlum wieder zum Abendlauf geladen. Insgesamt rund 250 Sportlerinnen und Sportler machten sich über die verschiedenen Strecken auf den Weg durch den östlichsten Ort der Gemeinde Harsum. Cheforganisator und Moderator Oliver Schramm hatte mit seinem Team wieder alles für einen gelungenen Lauf vorbereitet. Besonders freuen konnten sich die Läufer in diesem Jahr über das tolle Wetter. Dies war in den letzten Jahren nicht immer so.
Über die Schnupperstrecke gingen besonders die jüngsten Starter aus den Grundschulen in Borsum, Schellerten – Dinklar an den Start. Hier wurden keine Zeiten gemessen, sondern jeder Starter erhielt im Ziel eine Medaille zur Erinnerung. Beim anschließenden Lauf über 2,6 km siegte bei den Jungen Eike Könneker von der Bördeschule Schellerten-Dinklar und bei den Mädchen Saga Werner vom TuS Grün-Weiß Himmelsthür.
Über 5,2 und 10,4 km starteten alle Läufer gemeinsam. Insgesamt waren zwei Dorfrunden zu drehen, bei denen die Läufer jeweils zweimal über den „Brink“ laufen. Dies ist für die zahlreichen Zuschauer  immer wieder attraktiv, da man die Sportler mehrmals  im Lauf des Rennens sehen kann.
Über 5,2 km siegten bei den Herren Stefan Iburg (Hannover 96) vor Daniel Haase (TriAs Hildesheim). Hier gab es den spannendsten Schlussspurt. Die ersten 5 Läufer trennten im Ziel nur ganze 8 Sekunden.  Die Damenwertung gewann die erst 13jährige Malena Huge (Eintracht Hildesheim) vor Vada Buschbaum (TriAs Hildesheim). Malena hatte vor einiger Zeit über den Schnupperlauf in Adlum das Laufen für sich entdeckt und so viel Freude daran gefunden, dass sie nun erfolgreich diesen Sport betreibt und deutlich die Damenwertung gewann.
Die Starter über 10,2 km mussten auf jeder Runde zusätzlich einen Bogen durch die Gemarkung Adlum laufen. Schnellster Läufer war hier Christian Neumann (TriAs Hildesheim) vor André Rother (vereinslos). Die Damenwertung sicherte sich Verena Schlemeier (Hildesheim) vor Pia König (MTV Borsum).
Nach den Läufen bestand Gelegenheit sich an den Verpflegungsständen zu stärken und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Der Vorsitzende des MTV Adlum, Andreas Wolf, zeigte sich erfreut über den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und hofft alle Teilnehmer im nächsten Jahr wieder begrüßen zu können.


Ergebnisse:


1 km (männlich)

1. David Nsalanga, 2. Lasse Rating, 3. Jannis Nieth


1 km (weiblich)

1. Melina Stange, 2. Carla Marie Kwiotek, 3. Coline Werner


2,6 km (männlich)

1. Eike Könnecker (Bördeschule Schellerten Dinklar) 10:57

2. Max Bauche (Grundschule Borsumer Kaspel) 11:24

3. Henner Könnecker (Bördeschule Schellerten-Dinklar) 11:26


2,6 km (weiblich)

1. Saga Werner (TuS Grün-Weiß Himmelsthür) 11:44

2. Kimberly Hartmann (TUS Hoheneggelsen) 12:16

3. Lis von der Brehling (Bördeschule Schellerten-Dinklar) 12:53


5,2 km (männlich)

1. Stefan Iburg (Hannover 96) 19:17

2. Daniel Haase (TriAs Hildesheim) 19:19

3. Hans Kalberlah (Team Danone) 19:20


5,2 km (weiblich)

1. Malena Huge (Eintracht Hildesheim) 21:35

2. Vada Buschbaum (TriAs Hildesheim 22:31

3. Annett Schroeder (Hannover 96) 22:39


10,4 km (männlich)

1. Christian Neumann (TriAs Hildesheim) 36:19

2. André Rother (vereinslos) 37:41

3. Frederik Igel (DieweißenKeniaten) 39:35


10,4 km (weiblich)

1. Verena Schlemeier (Hildesheim) 43:44

2. Pia König (MTV Borsum) 45:28

3. Claudia Hübers (Lauftreff Diekholzen) 47:08 

 

Bildimpressionen

 

Tanz in den Mai
Après-Ski war das Motto des diesjährigen Tanz in den Mai. Zahlreiche Utensilien erinnerten die Besucher an den letzten oder nächsten Skiurlaub.  Zunächst heizte die Bande „Release 65“ mit unserem Ortsbürgermeister Frank Müller auf der Bühne den zahlreichen Besuchern ordentlich ein. Anschließend machte DJ Andreas mit seinem partx-x-press  bis in den frühen Morgen tanzbare Après-Skimusik, so dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war.
Unser Vorsitzender Andreas „Vossi“ Wolf zeigte sich hoch erfreut, dass bereits im Vorverkauf nahezu alle Karten verkauft werden konnten. Die wenigen Restkarten gingen an der Abendkasse weg wie warme „Semmeln“, so dass wir an diesem Abend (mal wieder) ausverkauft waren.  Manche Besucher hatten sich mottogetreu in Skiklamotten, Lederhosen oder Dirndl auf die Piste begeben.
Obwohl es geteilte Meinungen über das Bier gegeben hat, waren sich alle darin einig, dass die Feier super war. Dazu trugen auch zahlreiche Gäste aus nah und fern bei, die einen Mordgaudi hatten.
Die letzte Seilbahn fuhr gegen 5:30 Uhr ins Tal. Ab 10:00 Uhr wurde die Piste dann wieder für den normalen Hallensport präpariert. Dank vieler helfender Hände war auch dies wieder in kürzester Zeit erledigt, so dass alle pünktlich beim Aufstellen des Maibaums waren.
Danke, an das Vorbereitungsteam um Oliver Schramm und Michael Wolpers für die tollen Ideen und an alle Besucher aus nah und fern für die Superstimmung.
Amoi, seg`ma uns wieder... – auf der der Piste, oder beim nächsten Tanz in den Mai!       

 

Wanderung des MTV Adlum am 2. April 2017

Rundwanderung von Escherde nach Haus Escherde hieß es in der Ankündigung.
Hört sich unspektakulär an, war es auch. Aber trotzdem sehr schön.
Der Weg führte auf gut ausgebauten Forststraßen durch den Hildesheimer Wald.
Nach dem obligatorischen Gruppenfoto kehrten wir in der Klosterschänke in Haus Escherde ein.
Das kleine Dorf mit nur 70 Einwohnern und einen großen Kloster, das heute nur noch ein landwirtschaftlicher Betrieb ist, erlebten wir bei schönstem Sonnenschein.

Bei ein paar kühlen Getränken erklärte Markus Bormann, der neue Wanderwart, zusammen mit Franz Dierks dem „alten“ Wanderwart, dass sie gern eine Wandergruppe im MTV etablieren möchten.
Das heißt, die Mitglieder werden im Vorfeld zu einer Wanderung eingeladen, per Mail, oder persönlich. Jeder der Spaß am wandern hat, ist dazu herzlich Willkommen. Auch Freunde und Bekannte können jederzeit daran teilnehmen. Anregungen für Wandungen werden gern entgegengenommen.

Auf dem Rückweg, angeführt von den drei Teilnehmerinnen, Tatjana, Atti und Astrid, die schon auf dem Hinweg das Tempo vorgaben,zeigte sich der Hildesheimer Wald noch einmal in seiner schönsten Frühlingsstimmung.

Am Auto angekommen waren sich alle einig. Das war ein schöner Sonntag Vormittag.
Wandern macht Spaß !

P.S. Als nächstes ist eine Brockenwanderung geplant.

M.Bormann

 

 

2 Arenaspiele in Adlum (18.2.2017)
Zum 2. Mal hat der MTV Adlum zu den Arenaspielen in seine Turnhalle eingeladen. Insgesamt sechs Mannschaften mit jeweils vier Mitspielern sind  angetreten, um sich in insgesamt neun verschiedenen Disziplinen zu messen.  Nicht Kraft und Schnelligkeit waren gefragt, sondern vielmehr Geschicklichkeit, Erinnerungsvermögen, Wissen und Spaß am Spiel.
Moderator Dirk Grimsel hatte mit seinen Helfern lustige und spannende Spiele zusammengestellt, die über den Abend verteilt immer wieder die Spielführung wechseln ließen.
Bekannte Spiele wie Dalli-Klick, Memory und Melodienraten wechselten sich mit Minigolf, Eisstockschießen und dem weniger bekannten Bola ab. Hierbei mussten zwei Holzkugeln, die mit einer Schnur verbunden sind, so an eine Stange geworfen werden, dass sie daran hängen blieben. Selbst ein Pferderennen wurde in der Halle vor dem begeisterten Publikum ausgetragen.  Beim Waren schätzen mußte der Wert eines Einkaufs möglichst genau ermittelt werden.
Den Abschluss bildete das „Karten blasen“, bei dem nochmal alle Mannschaften direkt gegeneinander antraten. Hierbei musste ein Kartenspiel nach und nach von einer Flasche gepustet werden, bis zum Schluss nur eine Karte liegen blieb.  
Wie im Vorjahr, sicherte sich am Ende die Mannschaft „Düse, sein Schwager und die zwei supercoolen Typen“ (Daniel Winter, Dominik Keller, Fabian Knieke und Sebastian Hartmann) den Sieg vor „4 gewinnt“ und den „Tullenlutschern“. Leider nicht auf das Treppchen haben es in diesem Jahr die Mannschaft vom „Männersport“,  „Hü-Max II“ und die einzige reine Damenmannschaft „Chicas“ geschafft.
Der Vorsitzende des MTV, Andreas Wolf, freute sich über den Erfolg der 2. Arenaspiele und den Besuch und die Teilnahme von zahlreichen Gästen aus dem benachbarten Machtsum.   
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten jedoch viel Spaß und verlebten anschließend noch ein paar lustige Stunden mit dem begeisterten Publikum in der Adlumer Turnhalle.

 

Führungswechsel beim MTV

Adlum (hk). Einen umfassenden Führungswechsel hat es jetzt beim MTV Adlum gegeben. Neuer Vorsitzender in Adlums größten Verein (487 Mitglieder) wurde Andreas Wolf, sein Stellvertreter ist jetzt Hajo Bormann, neuer Kassen- und Mitgliederwart wurde Martin Dettmar und neuer Sportwart Dr. Oliver Schramm. Zum neuen Schriftführer wurde Hubertus Hartmann gewählt, Pressewarte sind jetzt Alexander Brammer und Wolfgang Bruns. Die Aufgabe als Kinder- und Jugendwart übernimmt Martin Ziaja, als Frauenwartin Beate Hartmann und als Männerwart Thomas Wittur; Markus Bormann unterstützt jetzt Franz Dierks bei der Durchführung von Wanderungen. Neuer Hallenwart ist der bisherige 2. Vorsitzende Michael Wolpers.
Der neue Vorsitzende Andreas Wolf, der dieses Amt schon einmal sechs Jahre innehatte, dankte zusammen mit seinem Stellvertreter den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, insbesondere seinem Vorgänger Dirk Grimsel der jetzt nach dreißigjähriger Vorstandstätigkeit, in der er als Jugend- Turnspiel- und Sportwart, sowie als Hallenwart und zuletzt sechs Jahre als Vorsitzender fungierte, auf eigenen Wunsch ausschied. „Er hat die Entwicklung unseres MTV maßgeblich mitgeprägt; insbesondere sein unermüdlicher Einsatz für die Erhaltung unserer vereinseigenen Turnhalle gehört zu seinen großen Verdiensten“, so Wolf. Dank sagte er auch Susanne Moskalik, die 21 Jahre die Kassengeschäfte des Vereins akribisch führte. Sie erhielt Standing Ovation von den anwesende Vereinsmitgliedern. Auch für Marion Wolpers, die 15 Jahre als Frauenwartin und Sportwartin für attraktive Angebote gesorgt hat, fand er lobende Worte: „Mit interessanten Kursangeboten hast du neue Sportarten bei uns schmackhaft gemacht.“  Ausgeschieden sind auch Kathrin Bormann (12 Jahre Kinder- und Frauenwartin), Frank Müller 15 Jahre Mitglieder- und Pressewart, Ansger Ingelmann (9 Jahre Wanderwart) und Frauke Spieß (3 Jahre stellvertretende Pressewartin).Von neun Mitgliedern, die geehrt werden sollten, waren nur zwei gekommen Hajo Bormann dankte Ute Ritz und Andreas Oberwelland für 25-jährige Mitgliedschaft und überreichte ihnen Ehrennadel und Urkunde. Oberwelland war viele Jahre Tischtenniswart. Am Sonnabend, 18. Februar veranstaltet der MTV die 2. „El Mercado Toro Loco Arena-Spiele“ in der Turnhalle. Sechs Mannschaften haben sich dazu bereits angemeldet und treten in spannenden Spielen, bei denen Fitness, Geschicklichkeit und Wissen gefragt sind, an. Beginn ist um 17 Uhr. Der Verein hofft auf viele Zuschauer und sorgt für das leibliche Wohl. Am Sonntag, 26. Februar lädt er zum traditionelle Kinderfasching ab 16 Uhr ein.

Vor dem neuen engen Vorstand Andreas Wolf, Hajo Bormann, Martin Dettmar und Oliver Schramm haben die ausgeschiedenen Frauke Spieß, Susanne Moskalik, Dirk Grimsel, Marion und Michael Wolpers, Ansger Ingelmann und Frank Müller Platz genommen
Neu im Vorstand des MTV: Hubertus Hartmann, Wolfgang Bruns, Hajo Bormann, Alexander Brammer, Andreas Wolf, Thomas Wittur und Dr. Oliver Schramm
Der neue MTV-Vorstand:  Hubertus Hartmann (Schriftführer), Dr. Steffen Förster (Sozialwart), Franz Dierks (Wandern), Andreas Wolf (1, Vorsitzender), Wolfgang Bruns (Presse), Martin Dettmar (Kasse) Hajo Bormann (2. Vorsitzender), Alexander Brammer (Presse), Dr. Oliver Schramm (Sportwart), Josef Bormann (Turnspiele), Markus Bormann (Wandern), Michael Wolpers (Hallenwart), Daniel Winter (Festwart) und Thomas Wittur (Männerwart). Es fehlt Beate Hartmann (Frauenwartin).
Andreas Wolf hat nach sechs Jahren wieder das Steuer im MTV übernommen.
Susanne Moskalik war 21 Jahre Kassenwartin und erhielt viel Applaus
Dirk Grimsel hat 30 Jahre, davon sechs Jahre als Vorsitzender, die Arbeit des Vereins maßgeblich mitgestaltet
Ute Ritz und Andreas Oberwelland wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.